Windows 10 bald mit Augensteuerung

Der ehemalige NFL Football-Spieler Steve Gleason an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) und hat daher Probleme, Muskeln zu bewegen. Beim Fortschritt der Krankheit verschlimmern sich diese Probleme, doch die Augen sind bei fast allen Betroffenen weiter beweglich. Daher hat dieser im Jahr 2014 eine E-Mail an Microsoft geschrieben und um Hilfe in Form einer Augensteuerung gebeten.

Die meisten werden diese Krankheit vom bekannten Physiker Steven Hawking kennen, denn auch dieser leidet unter der Krankheit.

Gleason hatte die Microsoft-Mitarbeiter, die an einem internen Hackathon Wettbewerb teilnahmen, dazu aufgefordert, eine Technik zu entwickeln, die ALS-Patienten wie ihm helfen könnte. Er wünschte sich, mit seinem Sohn spielen zu können oder auch einfach nur problemloser mit seiner Frau zu reden oder mit seinem Rollstuhl alleine fahren zu können. Er habe nach seiner Diagnose schnell realisiert, dass Technik bis zu einer eventuell möglichen Heilung von ALS die bestmögliche Lösung darstellt.

Ein Microsoft-Team, das sich dann Ability Eye Gaze nannte, hat sich dieser Aufgabe gestellt und nach drei Tagen eine Möglichkeit programmiert, mit der Gleason zumindest seinen Rollstuhl nur mit Augenbewegungen steuern konnte.

Der Eye Gaze Wheelchair wurde von Microsoft-Chef Satya Nadella zum Sieger des 3.000 Projekte starken Hackathons ernannt. Das Interesse an dem umgebauten Rollstuhl war so groß, dass Microsoft ein eigenes Forschungsteam einrichtete, um weiter an den Möglichkeiten zu arbeiten, unter anderem mit Steve Gleason. Auch andere ALS-Patienten wurden nach ihren Bedürfnissen befragt.

Windows 10 wird Eye-Tracking nativ unterstützen

Nun erschien die erste Insider-Version von Windows 10 mit Augensteuerung. Bisher wird der Tobii Eye Tracker 4C unterstützt. Als nächstes will Microsoft Unterstützung für Tobii Dynavox PCEye Mini, PCEyePlus, EyeMobile Plus und die I-Serie hinzufügen.

Eine Einschränkung der Beta-Version von Eye Control ist, dass nur die US-Englische Onscreen-Tastatur unterstützt wird. Damit das Eye Tracking funktioniert, muss noch der neueste Hotfix von Tobii installiert werden. Danach wird über Windows Update ein neuer Treiber gefunden.

Windows 10 bald mit Augensteuerung
Ist dieser Beitrag hilfreich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.